AGB

1. Allgemeines

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN VOLTAFILM Stand: 30.06.2013

1.1. Sofern nicht im Einzelfall abweichendes vereinbart wurde, gelten die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen für sämtliche, von Voltafilm mit Auftraggebern betreffend die Konzeption, Stoffentwicklung und Herstellung von Film- und Videoproduktionen abgeschlossenen Vertragsverhältnisse.

1.2. VOLTAFILM ist ein Einzelunternehmen, dessen Eigentümer Valentin Platzgummer, mit Sitz in Wien, 17. Taubergasse 4/9 ist. Wenn in weiterer Folge das Unternehmen Voltafilm genannt wird, ist ausdrücklich der oben genannte Eigentümer gemeint.

1.3. Von Voltafilm in Form von Kostenvoranschlägen gelegte Angebote sind für einen Zeitraum von 6 Wochen ab dem Datum der Erstellung des jeweiligen Kostenvoranschlags verbindlich.

2. Kosten

2.1. Sofern im Kostenvoranschlag bzw. im Produktionsvertrag nicht abweichendes festgehalten wird, umfasst der veranschlagte bzw. vereinbarte Preis sämtliche Herstellungskosten einschließlich der Einräumung von Rechten am hergestellten Filmwerk gemäß Punkt 6. dieser Geschäftsbedingungen.

2.2. Die verrechnete Arbeitszeit pro Drehtag beträgt 10 Stunden.

2.3. Sollte die in Punkt 2.2. fixierte Normalarbeitszeit überschritten werden, tritt automatisch die Überstundenregelung nach §13 Absatz 4 des Kollektivvertrages für Filmschaffende in Kraft.

3. Änderungen, Abnahme, Nachberechnungen

3.1. Der Zeit-, Material- und sonstige Aufwand für die Durchführung von Änderungswünschen des Auftraggebers vor der Abnahme der fertigen Filmproduktion wird dem Auftraggeber in Rechnung gestellt, falls der Auftraggeber diese Wünsche nicht spätestens 1 Woche vor Beginn der Produktionsarbeiten bekannt gegeben hat.

3.2. Der Zeit-, Material- und sonstige Aufwand für die Durchführung von Änderungswünschen des Auftraggebers nach der Abnahme der fertigen Filmproduktion wird dem Auftraggeber von Voltafilm ausnahmslos in Rechnung gestellt, sofern der zusätzliche Aufwand nicht aufgrund der berechtigten Geltendmachung einer Mängelrüge durch den Auftraggeber erfolgt.

4. Haftung

4.1. Bei Unmöglichkeit der vertragsgemäßen Herstellung der Produktion haftet Voltafilm nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Verhindert ein Umstand, der weder dem Auftraggeber noch Voltafilm anzulasten ist, die auftragsgemäße Fertigstellung der Produktion,so berechtigt dies den Auftraggeber zum Rücktritt vom Vertrag. Bisher erbrachte Leistungen werden von Voltafilm in vereinbarungsgemäßem Ausmaß in Rechnung gestellt.

4.2. Zur Verfügung gestelltes Equipment ist nicht bei Voltafilm versichert! Voltfilm haftet nicht für auftretenden Schäden oder Missständen. Die Versicherungspflicht obliegt dem Equipmentbesitzer, bzw. -überlassers.

5. Zahlungsbedingungen

5.1. Es gelten die folgenden Zahlungsbedingungen: - 1/3 bei Auftragserteilung - 1/3 bei Drehbeginn - 1/3 bei Abnahme

5.2. Bei Zahlungsverzug von über 10 Tagen ab Rechnungsdatum werden Verzugszinsen in der Höhe von 8% p.a über dem jeweiligen Basiszinssatz verrechnet.

6. Verwertungsrechte

6.1. Voltafilm verfügt gemäß § 38 Abs. 1 Urheberechtsgesetz über sämtliche zur Vertragserfüllung erforderlichen Verwertungsrechte.

6.2. Ist zwischen Voltafilm und dem Auftraggeber nichts anderes vereinbart, so erwirbt der Auftraggeber mit vollständiger Zahlung des vereinbarten Werkentgelts die Nutzungsrechte an der fertigen Filmproduktion für das Gebiet der Republik Österreich (ORF, TV-, Kabelgesellschaften sowie Kino) für die Dauer von 1 Jahr ab Fertigstellung der Filmproduktion.

6.3.Eine darüber hinaus gehende Nutzung ist vom Auftraggeber unverzüglich zu melden. Für eine solche Nutzung wird von Voltafilm ein gesondertes Entgelt verrechnet.

6.4.Sämtliche sonstigen Rechte verbleiben bei Voltafilm. Voltafilm behält sich vor, im Falle einer Rechtsverletzung Schadenersatz geltend zu machen.

6.5.Zur Sicherstellung der urheberrechtlichen Verwertungsrechte verbleibt das gesamte Bild- und Tonmaterial, insbesondere Masterbänder, Negative, etc., bei Voltafilm. Die Aufbewahrungsfrist beträgt maximal fünf Jahre.

7. Sonstiges

7.1. Diesen Geschäftsbedingungen liegen die Allgemeinen Herstellungs- und Lieferbedingungen des Fachverbandes der Audiovisions- und Filmindustrie Österreichs für die Herstellung von Werbefilmen vom 1. Juni 1999 zugrunde. Diese Herstellungs- und Lieferbedingungen sind somit auch Bestandteil jedes Vertragsverhältnisses der Voltafilm mit Auftraggebern betreffend die Herstellung von Werbefilmen.

7.2. Erfüllungsort ist der Sitz des Einzelunternehmens, welches als Mitglied von Voltafilm als Vertragspartner des Auftraggebers auftritt.

7.3. Als Gerichtsstand gilt die Zuständigkeit des am Sitz des Einzelunternehmens, welches als Mitglied von Voltafilm als Vertragspartner des Auftraggebers auftritt, sachlich und örtlich zuständigen Gerichtes als vereinbart. Es gilt österreichisches Recht.

Wien, im Juni 2013